Feeds:
Articoli
Commenti

Archive for gennaio 2011

Skrupellose SVP-Anbiederung bei Mitte-Rechts, kein Erfolg ohne konsequente Überzeugungs- und Aufklärungsarbeit auf allen Ebenen!

Wieder einmal zeigt sich: Um zu politischen Erfolgen in Rom zu kommen, gibt die SVP ihre “Blockfreiheit” auf und sichert der Mitte-Rechts-Regierung des unsäglichen Premiers auch ihr konstantes Wohlverhalten zu. Die Einhaltung einer Schamgrenze gegenüber einer Regierung, die Italien weder Aufschwung noch Reformen, sondern Skandale in Serie beschert, ist für die SVP kein Thema. Das ist Politik ohne Moral, die nur dem einen Motto folgt: Südtirol zuerst!

Ob die erzielten Erfolge zur Historisierung der Denkmäler aus der faschistischen Epoche tragfähig und konkret umsetzbar sind, muss sich erst noch zeigen.

Der Baustopp am Siegesdenkmal ist keine große Errungenschaft, da die Arbeiten inzwischen weit gehend abgeschlossen sind. Ob sich die Eröffnung der Krypta und ihre Nutzung als Gedenkstätte durchsetzen lassen, ist fraglich, ebenso wie die Entfernung des Zaunes. In jedem Falle ist das Anbringen einer wirkungsvollen Informationsstation am Monument überfällig.

Das Piffrader-Fries am Finanzgebäude wird mit Sicherheit nicht zur Gänze entfernt werden, sondern allenfalls die Platte mit dem reitenden „Duce“. Sinnvoller als die Amputation wäre in jedem Falle eine konsequente Historisierung mit Informationstafeln, begleitet von einer Verfremdung oder Verhüllung des Reiterbildes.

Auch für das Alpini-Denkmal in Bruneck ist kaum dessen Entfernung zu erwarten, sondern allenfalls Info-Tafeln zur Erklärung des bereits stark geschrumpften „Kapuziner-Wastl“ angebracht.

Die Information an den Ossarien ist eine notwendige Maßnahme, zumal das Südtiroler Landesarchiv längst entsprechende Texte entworfen hat.

Alle Eingriffe zeigen nur dann nachhaltige Wirkung, wenn sie von einer umfassenden Informations- und Aufklärungskampagne zur Zeitgeschichte begleitet werden. Nur so werden sich alle Sprachgruppen für ein erneuertes Geschichtsverständnis gewinnen lassen. Das auf Anregung der Grünen Landtagsfraktion bereits in Ausarbeitung befindliche Geschichtsbuch für alle Sprachgruppen ist hierzu ein wichtiger Baustein. Zu den notwendigen Schritten gehören auch der zielstrebige Aufbau eines „Parcours europäischer Erinnerung“ quer durch Bozen, für das sich die Stadt bereits einsetzt.

Grundlegend wäre das Projekt eines „Museums für Zeitgeschichte“, das in Südtirols reicher Museumslandschaft noch fehlt. Dass die längst angekündigte Errichtung eines „Zentrums für Regionalgeschichte“ konkret umzusetzen ist, sei nur der Vollständigkeit halber erwähnt.

Will der mit fragwürdiger Anbiederung erzielte Erfolg in Rom auf Dauer gestellt werden, ist eine neue Qualität von Geschichts- und Erinnerungsarbeit unverzichtbar.

 Landtagsabgeordnete: Hans Heiss und Riccardo Dello Sbarba

Vorsitzende: Brigitte Foppa und Sepp Kusstatscher

Annunci

Read Full Post »

L’autodeterminazione: venditori di illusioni

I Verdi richiamano l’attenzione sugli aspetti costituzionali e giuridici che riguardano l’autodeterminazione e invitano a guardare ai fatti e non alle favole.

In questo momento, nell’angolo più a nord del Sudtirolo, una raccolta di firme condita di argomenti populisti diffonde tra la popolazione la speranza che sia possibile ai Sudtirolesi, se solo lo vogliono, di ottenere collettivamente la trasformazione della provincia di Bolzano in uno stato indipendente.

(altro…)

Read Full Post »

Invito all’assemblea provinciale

ordine del giorno – Tagesordnung

Einladung zur Landesversammlung der Grünen

22.01.2011

 ore 9.30 -17.30 Uhr

Read Full Post »